Die Antwort darauf, ob sich ein Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid lohnt.

Stellen Sie sich vor, wie Sie mit gutem Gewissen das Fahrverbot vermeiden. Punkte in Ihrem Fahreignungsregister verhindern oder die Geldbuße reduzieren.

Und dabei dürfen Sie ein gutes Gewissen haben, denn Sie haben das Gesetz auf Ihrer Seite. Das konnten Sie erreichen, in dem Sie den Bußgeldbescheid vollständig untersucht haben.

Sämtliche Beweismittel wurden untersucht. Messunterlagen und Messdateien wurden überprüft. Juristisch wurde alles kontrolliert. Sofern etwas dabei nicht den Gesetzmäßigkeiten entspricht, wird das aufgedeckt.

Sind die Beweismittel nicht geeignet, den Vorwurf aus dem Bußgeldbescheid zu stützen, wird das gerügt. Diese Rüge kann dazu führen, dass ein Fahrverbot nicht verhängt wird. Punkte in Ihrem Fahreignungsregister nicht eingetragen werden oder die Geldbuße reduziert wird.

Das ist der Weg, den ihr Bußgeldbescheid bei unserer Untersuchung nimmt. Nach dieser Untersuchung können wir Ihnen sagen, ob sich der Einspruch gelohnt hat.

Möchten Sie den Bußgeldbescheid ungeprüft akzeptieren oder diesen aktiv untersuchen lassen?

Wenn Sie betroffen sind, können wir Ihnen damit helfen:

  • Vollständige Aufklärung über das gesamte Verfahren
  • Anforderung der Ermittlungsakte
  • Anforderung der Falldatei
  • Anforderung und Überprüfung des Messprotokolls
  • Anforderung und Überprüfung der Lehrgangsbescheinigungen des Messpersonals
  • Anforderung und Überprüfung der Lehrgangsbescheinigungen des Auswertepersonals
  • Überprüfung weiterer Beweismittel
  • Berechnung der Verjährung
  • Einlegung des Einspruchs
  • Verteidigung und Begleitung vor Gericht

Der Nachteil

Sie müssen mit uns mindestens ein Telefonat führen und uns die notwenigen Unterlagen per E-Mail zusenden.

Rechtsanwalt Benjamin Frank

Rechtsanwalt Benjamin Frank

Ihr Gesprächspartner